Dez 01 2008

Profilbild von RA_Exner

PayPal Phishing-Warnung soll Schaden verhindern

Ganze drei Monate soll eine fehlerhafte Adresse bei Bestätigungen des Zahlvorgangs durch die -Tochter versendet worden sein. Dies berichtet ein Artikel auf gulli.com vom 21.11.2008 mit Verweis (via ecommerce-journal.com, thx!). Angesichts der zahlreichen Phishingversuche ist diese später Warnung bedauerlich. In dem Artikel heißt es:

Bei den offiziellen E-Mails zur Bestätigung des Zahlvorgangs ist der eBay-Tochter ein grober Fehler unterlaufen. Anstelle auf die eigene Webseite zu verweisen, wurde die Adresse secure.uninitialized.real.error.com angegeben. Insgesamt soll der Fehler über zwei Monate existent gewesen sein. Erst jetzt wurde der falsche Link durch den ursprünglich gedachten ersetzt. Besonders im Bezug auf die häufig stattfindenden -Versuche erscheint dieser Fehler als grob fahrlässig.

Sollte sich der Empfänger der elektronischen Post für das Klicken auf den Link entscheiden, so wird er nur auf eine nicht existierende Webseite weitergeleitet. Dadurch entsteht für die PayPal-Kunden kein unmittelbarer Schaden. Anders hätte sich die Geschichte jedoch entwickeln können, wenn die Betreiber von error.com andere und betrügerische Absichten im Sinn gehabt hätten. Schließlich hätte das Abfangen der Login-Details keine größere Schwierigkeit dargestellt, besonders wenn der Absender auf diese Seite verlinkt. Die Betreiber von error.com konnten sich das Zustandekommen der Verlinkung nicht erklären.

Im vorliegenden Fall scheint also – zum Glück – kein Schaden entstanden zu sein.
Dubiosen Mails, insb. wenn Passworte abgefragt werden sollte man mißtrauen. Dubiso sind auch Aufrufe, sich bei einem passwortpflichtigen Account anzumelden. Egal ob Banken, eBay oder PayPal: Diese Dienste verschicken regelmäßig keine solchen Aufforderungen! Die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Mail also ein Versuch ist ein Passwort oder Kontodaten herauszufinden ist also besonders groß. Vor einem solchen Pishing schütz vor allem eins: Angegebene Links nicht anclicken.

Rechtsanwalt Siegfried Exner, Kiel – www.auktion-und-recht.de

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.